Kontakt

Parodontalchirurgie

Zusätzlich zur konventionellen Parodontitisbehandlung können Eingriffe zur Regeneration oder zum Wiederaufbau des Zahnhalteapparates oder des Zahnfleischs infrage kommen:

Gewebe- | Knochenregeneration (GBR | GTR)

Um stärker geschädigtes Zahnhaltegewebe und einen angegriffenen Kieferknochen wiederherzustellen, wenden wir die gesteuerte Gewebe- und Knochenregeneration (GTR und GBR) an: Wir fügen an entsprechender Stelle Knochenersatzmaterial oder Eigenknochenspäne ein und fördern die Regeneration der weichen Gewebeanteile. So können neuer Kieferknochen, neue Bindegewebsfasern und neues Zahnwurzelzement gebildet werden. Spezielle Wachstumsenzyme in einem Träger-Gel können die Neubildung fördern.

Zahnfleischtransplantation | Rezessionsdeckung

Geht das Zahnfleisch durch falsche Putztechnik oder entzündungsbedingt zurück, liegen die Zahnhälse frei und die Zähne sehen deutlich länger aus. Mit einer Zahnfleischtransplantation können wir dem entgegenwirken.
Beim Bindegewebstransplantat wird aus dem Gaumen Bindegewebe entnommen und an die freiliegende Stelle verpflanzt. Dies überdeckt die unschönen Bereiche sehr gut. Das Schleimhauttransplantat kommt meist bei größeren Defekten zum Einsatz, wobei das umliegende Zahnfleisch mittels eines „Verschiebelappens“ zur Abdeckung der Zahnfleischstelle genutzt wird.

Mehr über die Vorsorge, Behandlung oder Nachsorge einer Parodontitis erfahren Sie in unserem Ratgeber Zähne.